Balkonsanierung


Ob ein Balkon wirklich lange in gutem Zustand bleibt, hängt vor allem von der Tragplatte ab. Wir untersuchen erst und lösen dann - je nach Schadensbild durch eine gründliche Reinigung oder auch einen kompletten Neuaufbau. Gemeinsam erarbeiten wir nach Ihren Wünschen eine Lösung im Bezug auf die Art des Balkonbelages oder des Balkongeländers. Hierfür bieten wir Ihnen immer eine realisierbare Komplettlösung an.

   












Schäden an Balkonen  kennen Sie sicherlich.




Der größte Feind des Balkons ist Wasser, das über kleine Risse oder offene Fugen in den Balkonbodenbelag eindringt.  Durch Temperaturunterschiede verstärkt sich diese Situation. Im Sommer  können bei direkter Sonnenbestrahlung Oberflächentemperaturen von mehr als 50 Grad entstehen. Bei Minusgraden verwandelt sich das Wasser in Eis, das durch seine Volumenvergrößerung weitere Risse verursacht, so das  erneut Wasser eindringen kann.  Die ursprünglich kleinen Risse, zerstören letztlich die Bausubstanz. Sie setzen die auskragende Betonplatte, einer großen Gefahren aus.   













Sanierung des Balkonbodenbelages




Bei der Sanierung des Balkons sind folgende Punkte besonders zu beachten.


 


  • Entwässerung (z.B. Abtropfprofile,  Kastenrinne)

  • Gefälle des Estrich  

  • Abdichtung

  • Oberbelag (Fliese, Kunststoff oder Holz)


 


Aufgrund der möglichen Aufbauhöhe,  sind hierfür eine oder auch mehrere  Varianten des Oberbelages möglich. Alle Komponenten müssen optimal aufeinander abgestimmt sein, um eine dauerhafte Funktion zu gewährleisten.










Die Bewehrung wird durch den umgebenden Beton geschützt. Dieser ist hoch alkalisch (aktiver Korrosionsschutz) und unterbindet das Rosten der Stahlarmierung.   Schäden  an Deckenuntersichten entstehen meist durch ungenügende Betonüberdeckung.  Auch Kohlendioxid beeinflusst ungeschützten Stahlbeton negativ.  Durch die Reaktion mit verschiedenen Substanzen entsteht Calciumcarbonat (Kalk). Der ph-Wert  des Betons wird herabgesetzt, wobei der aktive Korrosionsschutz zerstört wird und der Stahl zu rosten beginnt.












Je nach Schadensbild muss  die Deckenfläche  sandgestrahlt werden. Danach erfolgt die  Instandsetzung der  Schadstellen  und das Aufbringen eines Oberflächenschutzsystems.


 


  •  Aktiven Korrosionsschutz der Stahlbewehrung

  •  Instandsetzung der Schadstellen

  •  Feinspachtel der Betonflächen

  •  Betonschutzanstrich